Was Sie über die Einnahme von Folsäure wissen sollten

Wahrscheinlich haben Sie schon mal gehört, dass Sie Folsäure, ein B-Vitamin, einnehmen müssen, wenn Sie schwanger werden möchten. Doch was ist eigentlich Folsäure? Hier erfahren Sie, warum Folsäure als eines der wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel gilt, das Sie einnehmen sollten, wenn Sie schwanger werden möchten, aber auch während der ersten Schwangerschaftsmonate, und wie viel Folsäure Sie einnehmen sollten.

  • Folsäure oder Folat, wie die natürliche Form von Folsäure bezeichnet wird, ist ein B-Vitamin, das unser Körper zur Bildung neuer Zellen benötigt
  • Die Einnahme von Folsäure ist in der Frühschwangerschaft wichtig, da sie Neuralrohrdefekte des Gehirns und der Wirbelsäule des sich entwickelnden Babys vermeiden kann
  • Das Neuralrohr des Babys entwickelt sich in den ersten Schwangerschaftswochen, häufig noch bevor Sie von Ihrer Schwangerschaft erfahren. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, vor einer geplanten Schwangerschaft Folsäurepräparate einzunehmen
  • Sie können Folat zwar auch über bestimmte Nahrungsmittel aufnehmen. Diese Menge ist jedoch zur Deckung Ihres Bedarfs nicht ausreichend
  • Daher empfiehlt es sich, täglich 400 µg Folsäure zu sich zu nehmen. Idealerweise sollten Sie mit der Einnahme von Folsäure beginnen, sobald Sie planen, schwanger zu werden, und die Einnahme bis zur 12. Schwangerschaftswoche fortsetzen1,2
  • Falls Sie zuvor keine Folsäure genommen haben, aber feststellen, dass Sie schwanger sind, dann beginnen Sie so früh wie möglich mit der Einnahme

Was ist Folsäure?

Folsäure ist eine synthetisch hergestellte Form des Vitamins Folat, das zur Gruppe der B-Vitamine gehört und von unserem Körper zur Bildung neuer Zellen benötigt wird. Folsäure ist ein wichtiger Nährstoff, der das schnelle Zellwachstum unterstützt und für die Entwicklung der fetalen Gewebe und Organe in der Frühschwangerschaft erforderlich ist. Unser Körper ist nicht in der Lage, Folsäure zu speichern. Daher ist eine regelmäßige Folsäurezufuhr aus Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln erforderlich.

Warum ist Folsäure wichtig?

Folsäure ist für die Entwicklung des Fötus, insbesondere für die Bildung der Wirbelsäule, unentbehrlich. Es ist erwiesen, dass Folsäure zur Vorbeugung schwerwiegender Geburtsfehler wie Spina bifida, bei der es sich um eine Fehlbildung der Wirbelsäule handelt, sowie anderer Neuralrohrdefekte wie Anenzephalien, die mit einer unvollständigen Entwicklung des Gehirns, der Kopfhaut oder des Schädels einhergehen, beiträgt.

Warum ist es wichtig, vor der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen?

Das Neuralrohr eines Babys entwickelt sich in den ersten Schwangerschaftswochen und häufig noch bevor Sie von Ihrer Schwangerschaft erfahren. Aus diesem Grund ist es wichtig, Folsäure einzunehmen, wenn Sie planen, ein Baby zu bekommen. Meistens empfehlen Ärzte allen Frauen, ein Folsäurepräparat einzunehmen, da viele Schwangerschaften ungeplant sind. 

Professor William Ledger, Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe, University of New South Wales, Sydney, Australien

Es gibt gute Belege dafür, dass das Risiko von Neuralrohrdefekten des Babys (wie zum Beispiel Spina bifida) deutlich geringer ist, wenn zum Zeitpunkt der Empfängnis ausreichend Folsäure im Blut vorhanden ist. Nach Empfehlungen der Gesundheitsbehörden von Großbritannien, der USA und anderer Länder sollten gesunde Frauen täglich 0,4 oder 0,5 mg Folsäure zu sich nehmen (diese ist in vielen Vitaminpräparaten zur Schwangerschaftsvorbereitung enthalten). Bei Frauen mit Risikofaktoren für einen beeinträchtigten Folsäurestoffwechsel, wie zum Beispiel Frauen, die Antiepileptika einnehmen oder Frauen mit MTHFR-Genmutationen, wird die Einnahme von 5,0 mg pro Tag empfohlen. Wichtig ist, dass die Folsäure bereits vor der Befruchtung in der Eizelle vorhanden ist.

Wann sollte ich Folsäure einnehmen?

Beginnen Sie mit der Einnahme von Folsäure, sobald Sie schwanger werden möchten. Wenn Sie bereits im Voraus Folsäure einnehmen, können Sie ausreichende Folsäurereserven aufbauen, um Ihr Kind vor Neuralrohrdefekten zu schützen. Setzen Sie die tägliche Einnahme von Folsäure fort, bis Sie in der 12. Schwangerschaftswoche sind.1, 2

Viele Ärzte empfehlen allen erwachsenen Frauen, sicherheitshalber Folsäure einzunehmen, da viele Schwangerschaften ungeplant sind.

Wie viel Folsäure benötige ich?

Der empfohlene Tagesbedarf an Folsäure beträgt 400 µg (Mikrogramm). Die meisten Folsäurepräparate oder pränatalen Vitamine enthalten bereits die empfohlene Tagesmenge. Prüfen Sie aber auf dem Etikett der Verpackung, ob Sie auch die benötigte Menge einnehmen. 

Eventuell benötigen Sie jedoch eine höhere Dosis, falls Sie in der Vergangenheit ein Baby mit einem Neuraldefekt geboren haben oder Neuraldefekte bereits in Ihrer Familie aufgetreten sind. Falls Sie der Meinung sind, dass Sie eine höhere als die empfohlene Tagesdosis Folsäure benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen Tabletten mit einer höheren Dosis verschreiben.

Ich habe soeben erfahren, dass ich schwanger bin, und ich habe bisher keine Folsäure eingenommen. Was soll ich tun?

Sobald Sie erfahren, dass Sie schwanger sind, beginnen Sie mit der Einnahme von Folsäure und setzen Sie die Einnahme bis zur 12. Schwangerschaftswoche fort. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, falls Sie Fragen oder Bedenken haben.

Kann ich Folsäure über die Nahrung aufnehmen?

Viele Lebensmittel enthalten kleine Mengen an Folat, die natürliche Form von Folsäure, wie etwa: 

  • Brokkoli 
  • Rosenkohl 
  • Grünes Blattgemüse wie Spinat oder Kohl 
  • Erbsen 
  • Kichererbsen
Sie können die Folsäureaufnahme erhöhen, indem Sie mit Folsäure angereicherte Lebensmittel zu sich nehmen, wie beispielsweise bestimmte Marken von Brot und Frühstückszerealien. Prüfen Sie auf der Verpackung, wie viel Folsäure in den entsprechenden Produkten enthalten ist. Grundsätzlich ist es sinnvoll, Nährstoffe über eine ausgewogene Ernährung aufzunehmen. Dennoch ist es schwierig, den empfohlenen Tagesbedarf an Folsäure allein durch die Nahrung zu decken. Daher empfehlen Ärzte die zusätzliche Einnahme von Folsäurepräparaten oder pränatalen Vitaminen.  ​