Alles, was Sie über die hCG-Konzentrationen in der Frühschwangerschaft wissen müssen

Dr Joanna Pike

Englische Version überprüft von Dr Joanna Pike im Apr. 23, 2020
Geschrieben von Jennifer Walker.

Sie haben vielleicht schon einmal von dem sogenannten Schwangerschaftshormon gehört. Aber was ist das? Alle Schwangerschaftstests erkennen das Vorhandensein des Hormons hCG (wissenschaftlicher Name: humanes Choriongonadotropin) im Blut oder Urin.  Wenn Sie erfahren möchten, warum Ihr Körper hCG produziert, wie dessen Konzentration ansteigt, was Ihr Arzt an den hCG-Konzentrationen ablesen kann und warum dieses Hormon morgendliche Übelkeit verursacht, lesen Sie weiter.

1.
Was ist humanes Choriongonadotropin?

Humanes Choriongonadotropin (hCG) ist ein Hormon, das zunächst vom Embryo und dann von der Plazenta gebildet wird. Dieses Hormon stimuliert die erhöhte Produktion von Östrogen und Progesteron während der Schwangerschaft und ist das Hormon, das bei allen Schwangerschaftstests erkannt wird, ganz gleich, ob es sich um einen Urintest zur Heimanwendung oder einen Bluttest in der Arztpraxis handelt.

2.
Welche Rolle spielt hCG?

Das Hormon hCG spielt eine wichtige Rolle in der Frühschwangerschaft, da es zur Erhaltung des Gelbkörpers1 (der nach der Ausstoßung der Eizelle aus dem Eierstock übrig bleibt) und zur Aufrechterhaltung der Gebärmutterschleimhaut beiträgt. Es stimuliert auch die Schilddrüse2 und unterstützt die Einnistung der Blastozyste (aus der später der Fötus entsteht). Da es von der befruchteten Eizelle und später von der Plazenta produziert wird, ist es ein wichtiges Hormon für den Nachweis einer Schwangerschaft.

3.
Wie verändern sich hCG-Konzentrationen während der Frühschwangerschaft?

Die hCG-Konzentrationen steigen in der Frühschwangerschaft schnell an und können mithilfe der empfindlichsten Labormethoden etwa acht Tage nach dem geschätzten Empfängnistag im Blut nachgewiesen werden. Schwangerschaftstests zur Heimanwendung können dieses Hormon je nach Testempfindlichkeit einige Tage später im Urin erkennen. Die hCG-Konzentrationen steigen schnell und exponentiell an, wobei sie sich in der Regel in den ersten Wochen alle 2 Tage3, 4 verdoppeln, bis sie in Woche 10 ein stabiles Niveau (Plateau) erreichen. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die hCG-Konzentration langsam wieder ab.  

 

Ein Diagramm, das die hCG-Werte während der Schwangerschaft mit den Schwangerschaftswochen auf der x-Achse und den hCG-Werten auf der y-Achse zeigt.

 

 

4.
Wie hoch sollten die hCG-Konzentrationen in der vierten Schwangerschaftswoche sein?

In der vierten Schwangerschaftswoche sollte die hCG-Konzentration bei etwa 10.000 mIU/ml liegen.5 Die tatsächliche hCG-Konzentration kann nur mit einem quantitativen Bluttest bestimmt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich Sorgen bezüglich Ihrer hCG-Konzentration machen.

5.
Wie nutzen Schwangerschaftstests hCG, um eine Schwangerschaft zu erkennen?

Schwangerschaftstests zur Heimanwendung erkennen anhand von Antikörpern hCG im Urin. Der Embryo beginnt etwa sechs bis sieben Tage nach der Befruchtung mit der Produktion von hCG und steigert die Produktionsrate rasant, nachdem er sich in der Gebärmutter eingenistet hat. Die meisten Schwangerschaftstests zur Heimanwendung können hCG-Konzentrationen frühestens ab dem Fälligkeitstag der Periode erkennen. Da es aber empfindlichere Tests gibt und Sie vielleicht nicht so lange warten möchten, sollten Sie einen empfindlicheren Test wählen, den Sie bereits Tage vor dem Ausbleiben der Periode anwenden können. Ein positives Ergebnis bedeutet, dass Ihr Urin das Hormon hCG enthält. Echte fälschlicherweise positive Ergebnisse sind extrem selten, daher bedeutet jedes positive Ergebnis, auch wenn die Linie blass ist, dass Sie mit ziemlicher Sicherheit schwanger sind.

 

Ein digitaler Schwangerschaftstest von Clearblue mit einer Abbildung, die den Querschnitt des Tests zeigt, um zu zeigen, wie ein Schwangerschaftstest funktioniert.

 

 

6.
Gibt es einen Zusammenhang zwischen den hCG-Konzentrationen und der morgendlichen Übelkeit?

Möglicherweise kennen Sie den Ausspruch, dass morgendliche Übelkeit für ein gesundes Baby spricht. Dies ist möglicherweise ein schwacher Trost, wenn Sie sich die ganze Zeit so krank fühlen, aber es könnte ein Körnchen Wahrheit darin stecken. Es gibt Studien, die einen Zusammenhang zwischen morgendlicher Übelkeit, einer gesunden Schwangerschaft und steigenden hCG-Konzentrationen zeigen, jedoch hat die Wissenschaft noch nicht ihr letztes Wort darüber gesprochen.

7.
Wie wirken sich Zwillings- und Mehrlingsschwangerschaften auf die hCG-Konzentrationen aus?

Bei Frauen mit einer Zwillings- oder Mehrlingsschwangerschaft sind die hCG-Konzentrationen hoch. Die erhöhte hCG-Konzentration könnte auch der Grund dafür sein, dass einige Frauen, die mit Zwillingen schwanger sind, eine schwerere morgendliche Übelkeit erleben als Frauen, die mit einem Baby schwanger sind. Wenn Sie Ihre hCG-Konzentrationen mit einem Bluttest untersuchen lassen und das Ergebnis ein überdurchschnittlich hoher hCG-Wert ist, besteht die Möglichkeit, dass Sie mit mehr als einem Baby schwanger sind.4, 6

8.
Lässt sich anhand der hCG-Konzentrationen eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft diagnostizieren?

Der Arzt kann anhand Ihrer hCG-Konzentration erkennen, ob ein Risiko für eine Eileiterschwangerschaft besteht oder eine Fehlgeburt stattgefunden hat. Eine Abnahme oder geringe Steigerungsrate der hCG-Konzentration über 48 Stunden kann ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft oder eine Fehlgeburt sein. Im Falle einer Eileiterschwangerschaft bleibt die hCG-Konzentration möglicherweise einfach konstant oder steigt sehr langsam an. Wenn die hCG-Konzentration kontinuierlich abnimmt, so deutet dies darauf hin, dass eine Fehlgeburt stattgefunden hat bzw. die Schwangerschaft möglicherweise nicht mehr besteht. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie sich Sorgen machen.7
hCG ist eines der wichtigsten Hormone in der Frühschwangerschaft. Dieses Hormon ist der Grund für einen positiven Test. Die Konzentration dieses Hormons steigt während des ersten Trimesters weiter an, während Ihr Baby weiter wächst. Es kann sein, dass Sie während dieser Zeit eine leichte Übelkeit verspüren. Das Hormon hCG wird normalerweise nur während der Schwangerschaft produziert, daher können Sie sich im Falle eines positiven Schwangerschaftstests zu über 99 % sicher sein, dass Sie schwanger sind.


Quellen

  1. Baird DD, Weinberg CR, McConnaughey DR, Wilcox AJ. Rescue of the corpus luteum in human pregnancy. Biol Reprod. 2003; 68(2):448-56.
  2. Grün JP, Meuris S, De Nayer P, Glinoer D. The thyrotrophic role of human chorionic gonadotrophin (hCG) in the early stages of twin (versus single) pregnancies. Clin Endocrinol (Oxf). 1997; 46(6):719-25
  3. Nepomnaschy PA, Weinberg CR, Wilcox AJ, Baird DD. Urinary hCG patterns during the week following implantation. Hum Reprod. 2008; 23(2):271-7 and https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4119102/
  4. https://www.fertstert.org/article/S0015-0282(12)02233-9/pdf
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4119102/
  6. https://www.marchofdimes.org/complications/being-pregnant-with-twins-triplets-and-other-multiples.aspx Zuletzt geprüft im März 2017 
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK132768/ Veröffentlicht im Jahr 2012